Deutsch | Russisch Kontakt
       
AKTUELLES
VEREIN
PROJEKTE
KÜNSTLER
INFORMATION

Aktuelles

   

Diskussionsforum anlässlich der Ausstellung
„Born in the USSR - Russische Kunst aus Deutschland“

Der Internationale Deutsch-Russische Club e.V. zeigt im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Born in the USSR“ im Lichthof des Auswärtigen Amts eine Ausstellung von in Deutschland lebenden russischen Gegenwartskünstlern. Ergänzt wird die Ausstellung durch eine Abendveranstaltung am 29. April mit Vorträgen und Diskussion, zu der wir Sie herzlich einladen.

 

Programm

Eröffnung des Forums: Irina Slinchuk, Vorsitzende des I.D.R.C. e.V.

Begrüßung:
Martin Hoffmann, Mitglied des Vorstands Petersburger Dialog e.V., Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Deutsch-Russisches Forum e.V.

Moderation: Dr. Thomas Kunze, Konrad-Adenauer-Stiftung, Mitglied im Lenkungsausschuss des Petersburger Dialogs.

Born in the USSR - Russische Kunst aus Deutschland
Der Referent Prof. Dr. Georg Witte ist Professor für Slawische Literatur, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft sowie am Osteuropa-Institut der FU Berlin.

Leben und Kunst - Medienbild und Realität
Der Referent Wiktor Jerofejew studierte Literatur- und Sprachwissenschaft an der Moskauer Lomonossow-Universität und arbeitet seit Mitte der siebziger Jahre als Autor. Während der Perestroika erlangte er mit dem in 27 Sprachen übersetzten Roman „Die Moskauer Schönheit“ große Bekanntheit. Er lebt und arbeitet in Moskau.

Podiumsdiskussion, anschließend Fragen aus dem Publikum und Meinungsaustausch.

Prof. Dr. Georg Witte, Literaturwissenschaftler
Wiktor Jerofejew, Autor
Dmitri Vrubel, russischer Maler aus Moskau, Schöpfer des bekannten „Bruderkuss“
Genia Chef, russischer Maler, lebt heute in Berlin
Andrej Barov, russischer Künstler, lebt heute in München

Hinweise: Dr. Thomas Kunze signiert im Anschluss an die Veranstaltung sein Buch „Russlands Unterwelten. Eine Zeitreise“, das im Ch. Links Verlag erscheint.

 


"Kunst ist das Mikroskop, das der Künstler auf die Geheimnisse seiner Seele einstellt, um diese allen Menschen gemeinsamen Geheimnisse allen zu zeigen. "
Leo N. Tolstoi (1828-1910), russ. Schriftsteller