Deutsch | Russisch Kontakt
       
AKTUELLES
VEREIN
PROJEKTE
KÜNSTLER
INFORMATION

Verein

 

Satzung des Internationalen Deutsch-Russischen Club e.V.

§ 8 Vorstand

1. Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden und einem stellvertretenden Vorstandsmitglied. Er wird von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag mind. eines Mitgliedes auf die Dauer von acht vollen Kalenderjahren gewählt. Die Wiederwahl ist zulässig.

2. Die Bestellung des Vorstands kann nur aus wichtigem Grund durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit auf Vorschlag mindestens eines Mitgliedes der Mitgliederversammlung widerrufen werden. Wichtige Gründe sind grobe Pflichtverletzungen oder Unfähigkeit zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung.

3. Der Vorsitzende vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Gleiches gilt für den stellvertretenden Vorsitzenden. Im Innenverhältnis vertritt der Stellvertreter nur bei Verhinderung des Vorsitzenden. Der Vorstand ist von den Beschränkungen des
§ 181 BGB (Verbot der Selbstkontrahierung) befreit. Die Vertretung des Vorstandes und des Stellvertreters erfolgt im Innenverhältnis für alle Angelegenheiten des Vereins, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind. Der Vorstand ist insbesondere für folgende Aufgaben verantwortlich:

    a) die sachgemäße Ausübung der Vereinsbelange,
    b) ggf. Anstellung von Mitarbeitern sowie Kündigung von Arbeitsverträgen,
    c) Mitteilungen an die für den Sitz des Vereins,
    d) vollständige und fortlaufende Aufzeichnung sämtlicher Einnahmen und Ausgaben,
    e) Bestellung und Abberufung einer Geschäftsleitung,
    f) Bestellung von Geschäftsprüfern innerhalb von sechs Monaten nach Beendigung ei-nes Geschäftsjahres,
    g) Zuleitung des Prüfungsgerichts und sonstigen gesetzlich vorgeschriebenen Mittei-lungen und Unterlagen an das zuständige Vereinsregister innerhalb eines Monats nach dessen Erhalt,
    h) Bekanntgabe des wesentlichen Inhalts der Prüfungsfeststellungen an die Vereins-mitglieder innerhalb von sechs Monaten nach Erhalt des Prüfungsberichts,
    i) Vorbereitung und schriftliche Einberufung der Mitgliederversammlung innerhalb von drei Monaten nach Bekanntgabe des wesentlichen Inhalts der Prüfungsfeststellun-gen an die Mitglieder nach § 10 Abs. 3 sowie Aufstellung ihrer Tagesordnung,
    j) Vorlage eines Geschäftsberichts über die Entwicklung und die Lage des Vereins im Geschäftsjahr an die Mitgliederversammlung,
    k) Verlegung des Sitzes des Vereins aus wichtigem Grund an einen anderen Ort im Tätigkeitsbereich des Vereins,
    l) Liquidation des Vereins.